Servus Ihr Säcke! Nett das ihr meine HP gefunden habt^^

nav-
IIH!
-gation

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
PartnerSites

Goile Sites

Meine HP
Soyas Weblog
Hausfees
Womosite

Knuddöls.Dö
HEMSBACH-
SKATÖN!

Space-
Pioneers

Edited Design
Original Design
Tag 6, Alex der Gerädelte

Heute ist es soweit. Meine eltern die stets rummeckern, ich sei zu dick, ich würde zu wenig sport machen und ich würde nach der hälfte der strecke erstmal päuschen machen, haben sich richtig geschnitten. Dank unserer ebenfalls mobilisierten nachbarn wissen wir, das es einen Leuchtturm ganz in der "nähe" gibt, der zu fahrrad oder zu fuß erreichen wäre. Wir machen uns also auf den Weg. Die ersten meter gehen stockend von dannen, ich hätte schwören können meine eltern lachen sich ins fäustchen, aber nachdem ich meinen Sattel nachstellte änderte sich das schlagartig. Wie sich herausstellte war der weg sehr gut zum rasen und springen geeignet. Ich fuhr hier runter, sprang dort hinauf und fiel irgendwo dazwischen auch mal auf die nase, erreichte aber ohne stärkere blessuren, wie ich dachte, die ersten wasserflächen. Zuerst dachte ich das insektenschutzmittel in den kaffeebohnen waren aus denen mein frühstückskaffe bestand, aber auch meine eltern sahen das selbe wie ich. Nein keine rosa elefanten, ROSA VÖGEL! diese von mir später als "Schwule Vögel" titulierten kreaturen, besser bekannt als flamingos, traten dort in mehrfacher ausfertigung auf, nämlich mit einem oder zwei beinen, mit kopf oder ohne. Während der fahrt hielten Ceini (spitzname meines Vaters) und ich einige male an, um wagemutige fotografische versuche, die mich zum teil mit der kamera meines vaters über einen wackeligen betonsteg über einen kleinen ausläufer des meeres führte. Während tückische böen meine rotgesträhnten schwarzen haare zerzausten und mein vater zitternd hinter mir auf festem grund die apokalyptische vorstellung verdrängte, das ich mit seiner geliebten kamera baden gehen könnte, balancierte ich zielsicher auf das andere ende zu und aus spaß wankte ich dabei ein wenig und grinste ich in mich hinein als ich mir vorstellte wie meinem vater der kalte angstschweiß aufs antliz trat. auf der anderen seite angekommen begab ich mich auf eine reise die mich durch schlick, matsch, pfützen und flamingomist führte bis ich den schwulen vögeln nah genug auf die pelle rückte, bis ich nah genug für ein foto war. Entgegen ihren menschlichen gesinnungsgenossen sind die Rosa mistviecher aber nicht allzu fotogen. Zu meinem nachteil (und dem meiner schuhe). nach einer fahrt durch den einen oder anderen sand und den sprüngen über einige wirklich tiefe pfützen kamen wir dann am leuchtturm an. Meine mutter schon halbwegs müde, mein vater gut ausgelastet, sowie grinsend und ich vor energie sprudelnd machten uns auf erkundugsreise ins innere des leuchtturms. DENKSTE! Der leutturm war geschlossen. Öffnungszeiten: Wochenende, Ferien. Ende banane. Meine eltern machten sich enttäuscht, ich mich zufrieden, wieder auf den Heimweg. Ich ließ mir einen Schlüssel für die Folterkammer auf Reifen aushändigen und raste vorraus. nach einem viertel der strecke Bemerkte ich das ich in der nacht zuvor einen Fundamentalen Fehler begangen hatte: Ich hatte meinen IPod die ganze nacht laufen lassen und vergessen ihn zu laden. Nun wie das so ist mit den Ipods kann man da ja leider nicht einfach den akku wechseln und Hopp weiter gehts. nein dann darf man ein"28 poliges ladekabel" an eine "220 v ~ steckdose" anschließen und rumliegen bisser voll is. nun gab der mp3 player den geist auf und ich begann aus langweile blödsinn zu machen, sehr zum leitwesen meiner gliedmaßen und der wegrandsbotanik, und so kam ich etwa eine halbe stunde vor meinen eltern im womo an. Nachdem ich ein wenig aufgeräumt hatte schnitt ich zwiebeln und verrürte ein paar eier mit ein wenig mineralwasser und bereitete meinen erziehungsgezwungenen einen wörtlichen herzhafen empfang mit eiern mit speck, baguette und schinken sowie einem bisschen käse.
21.10.07 21:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de